• Luise Frings

E-Learning Content, der begeistert!

Wenn du den Entschluss gefasst hast, ein E-Learning zu produzieren, dann ist dir wahrscheinlich auch schon klar, was du vermitteln willst. Die große Frage ist aber, wie du deine Lerninhalte nachhaltig und motivierend vermitteln kannst. In diesem Beitrag zeigen wir dir, welche Möglichkeiten es gibt, um deinen E-Learning Content aufzupeppen.


E-Learning Content, der begeistert

Was mache ich mit den Fachinhalten?


Du hast umfassende Recherchearbeit geleistet und stehst nun vor einem Berg an fachlichen Inhalten? Jetzt beginnt die harte Arbeit für deinen E-Learning Content: Sortieren, streichen, neu recherchieren und wieder sortieren. Ohne eine bestimmte Grundstruktur, kann diese Arbeit ziemlich kräftezehrend werden. Nimm dir unsere Checkliste zur Hand und mach dir deine Arbeit einfacher.

Guter E-Learning Content bedeutet eine gute Recherche

Schritt 1: Keywordrecherche

Überfliege deine Inhalte. Fallen dir bestimmte Begriffe auf, die besonders häufig vorkommen? Kategorisiere deine Inhalte nach diesen Keywords. Dafür kannst du zum Beispiel einzelne Unterordner erstellen oder die Texte in eine eigene Datei kopieren.



Schritt 2: Die erste Idee

Nun hast du einzelne Ordner oder Dateien zu den wesentlichen Keywords erstellt. Hast du schon eine grobe Idee, wie sie gegliedert werden sollten? Schreibe dir einen möglichen Ablauf auf. Diese Struktur gibt dir schon mal ein wenig Orientierung, wie du dein E-Learning Content organisieren könntest. Lasse dir dafür aber nicht mehr als 5 Minuten Zeit. Es ist gut möglich, dass du die Struktur am Ende noch einmal veränderst


Schritt 3: Inhalte sortieren

E-Learning Content richtig sortieren

Gehe nun in die Inhalte zu einem Keyword, was dir ganz besonders gut gefällt. Jetzt heißt es einen roten Faden innerhalb dieses Themenbereichs zu finden. Welche Inhalte zu diesem Keyword sind besonders wichtig? Bauen die Inhalte aufeinander auf oder sind sie gleichgestellt? Erstelle eine kurze Gliederung zum Aufbau. Hinterfrage diesen danach kritisch: Ist der Aufbau schlüssig oder

fehlen dir noch Inhalte? Wenn ja, notiere dir diese

Fragen für eine spätere Recherche.

Wiederhole dieses Verfahren anschließend

für alle deine Keywords.


Schritt 4: Neue Recherche (optional)

Oft sind die ersten Recherchen nicht ausreichend für einen richtig guten E-Learning Content. An manchen Stellen fehlt noch weiterer Input, es bedarf mehr Erklärungen oder Beispiele. Hole dir die nötigen Infos ein und integriere sie an den richtigen Stellen.


Schritt 5: Zielgruppenkonform formulieren

Verschiedene Zielgruppen werden auch verschieden angesprochen. Wichtig ist, dass du deine Inhalte daran anpasst. Oft hilft es, sich dabei vorzustellen, wie du mit jemanden aus der Zielgruppe persönlich kommunizieren würdest. Wenn du nicht im direkten Kontakt zu den Lernenden stehst, frag jemanden, wer es tut.

Versuche nun die fachlichen Inhalte für deinen E-Learning Content entsprechend umzuformulieren - Das ist gewiss nicht leicht und benötigt Übung.


Du brauchst sprachlichen oder organisatorischen Support? Melde dich gern bei uns.


 

Tipps und Tricks für kreativen E-Learning Content

Tipps und Tricks für guten E-Learning Content

Kurz und bündig

Oft sind Fachtexte kompliziert geschrieben. In langen Sätzen werden dort die komplexesten Inhalte diskutiert. Doch macht sowas Spaß zu lesen? Und bleiben die Inhalte so besser im Kopf? Sorge in deinem E-Learning Content für prägnante und kurze Sätze. Sie sind leichter zu verstehen und bleiben auch eher im Kopf.

Bilder sagen mehr als Worte

Bring Interaktion rein

Erzähl eine Geschichte

Du bist an gutem Storytelling interessiert? Dann schau doch mal hier vorbei.

 

Weiterführende Links:

https://www.kom.de/medien/am-anfang-aller-guten-texte-steht-die-recherche/


https://www.business-on.de/5-regeln-fuer-texte-_id42938.html


https://www.inside-online.de/2019/07/18/wie-sie-ein-motivierendes-e-learning-medium-konzipieren/


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen